3d-rendering-im-konfigurator-schrank-software-objectcode.jpg

Fotorealistische Produktdarstellung im pdf überzeugt Kunden noch schneller

„Das will ich“ war gestern. Künftig sagen Ihre Endkunden „Das MUSS ich haben!“ Bisher war nach erfolgreicher Konfiguration das jeweilige Produkt in der Bestätigungsmail als 3D-Bild abgebildet. Nun erscheint dort eine gerenderte und damit fotorealistische Darstellung des Produktbildes. Die Kaufbereitschaft wird erhöht, weil ein gerendertes Objekt noch wirklichkeitsnäher und auf dem Bildschirm nahezu greifbar wirkt. Erfahren Sie hier, wie durch die fotorealistische Produktdarstellung im pdf aus einer Anfrage ein Auftrag wird.

Die Planung in unserem Konfigurator läuft im wesentlichen in drei Schritten ab: Der Kunde

  • konfiguriert sein individuelles Produkt nach Maß,
  • speichert dies und
  • sendet per Mail eine Anfrage an den jeweiligen Produktanbieter.

Der Kunde erhält dann sofort eine Bestätigungs-Email inklusive pdf. Dieses pdf beinhaltet alle Informationen über das konfigurierte Wunschprodukt. Dazu gehört auch ein 3D-Bild des Produktes.

 

ObejctCode nimmt sich mehr Zeit

Neu ist, dass statt eines 3D-Bildes ein 3D-gerendertes Bild versendet wird. Die Software-Profis von ObjectCode nehmen sich dafür extra mehr Zeit und lassen die Darstellung nach der 3D-Visualisierung noch einmal durch die Rendering-Software „Blender“ laufen. Innerhalb weniger Minuten entsteht so aus einem 3D-Bild eine absolut fotorealistische und realitätsnahe Darstellung. So ist etwa die Maserung des Holzes bei einem Möbelstück extrem gut erkennbar.

 

Wettbewerbsvorteil: Fotorealismus

Grundlage für die Darstellung ist die WebGL (Web Graphics Library). Vorteil dieser JavaScript-Programmierschnittstelle ist die sehr schnelle Umsetzung. Jedoch leidet darunter die fotorealistische Qualität. Wir von ObjectCode bringen nun den Fotorealismus auf ein Maximum, indem wir die Grafik technisch nachbearbeiten. Für unsere Kunden bedeutet das einen enormen Wettbewerbsvorteil. Welche Macht Bilder haben, ist wissenschaftlich gut erforscht.

 

Das sagt die Wissenschaft über Bilder

Lassen wir Prof. Dr. Dieter Georg Adlmaier-Herbst zu Wort kommen. Er ist Experte für Markenführung und Kommunikation und wurde 2011 von der Zeitschrift „Unikum Beruf“ zum „Professor des Jahres“ gewählt. Er hat unter anderem herausgefunden:

  1. Bilder wirken schnell. Wir nehmen sie 60.000 Mal schneller wahr als Texte. Ein flüchtiger Blick reicht, um uns einen ersten Eindruck zu machen und emotional einzusteigen. In Zahlen: 0,1 Sekunden reichen, damit wir uns grob etwas unter dem Bild vorzustellen können.
  2. Schnelles, leichtes Verarbeiten:Bilder verarbeiten wir weitgehend automatisch – dies spart Energie. Sie wirken ohne Umwege: Sie sprechen direkt die visuellen Zentren unseres Gehirns an und müssen nicht entschlüsselt werden wie Texte.
  3. Langes Speichern: Bilder erinnern wir besonders gut, denn das stärkere Aktivieren stimuliert unser langfristiges Erinnern. Da wir uns an Bilder besser erinnern, erkennen wir sie auch schneller wieder.

Wenn also bereits ein normales Bild Emotionen beim Betrachter weckt und das in Sekundenschnelle, wird ein fotorealistisches Bild den Betrachter noch stärker ansprechen. Zudem vergisst der potentielle Käufer sein Produkt auch nicht, nachdem er einmal das fotorealistisch gerenderte Modell davon gesehen hat. Selbst wenn er den Konfigurator unterbricht und zu einem späteren Zeitpunkt die Planung abschließt – was ja zu den Vorteilen eines Konfigurators gehört -, wird sich der Nutzer sofort an die fotorealistische Darstellung erinnern und das Produkt kaufen wollen.

 

Sie wollen diesen Wettbewerbsvorteil nutzen?

Seien Sie den anderen Marktteilnehmern einen Schritt voraus und wecken Sie die Kaufbereitschaft Ihrer Kunden mit Hilfe von 3-D-gerenderten Produktdarstellungen. Rufen Sie uns an +49 (0)231 5869580 oder schicken Sie uns eine Mail an info@objectcode.de. Wir sind gern für Sie da!

 

Bettina GoettlerFotorealistische Produktdarstellung im pdf überzeugt Kunden noch schneller
Share this post