Konfigurator_ohne_Flash_unsplash_Brandon_Morgan_ObjectCode.jpg

Konfigurator ohne Flash: mobil hat es sich ausgeflasht

Flash – einer der buntesten, schillerndsten und innovativsten Möglichkeiten, den eigenen Konfigurator modern und total hipp zu gestalten, oder?

Äh… nein – Flash war und ist bei Nutzern unbeliebt.

Nicht nur lange Ladezeiten, sondern auch schlechte Usability (Benutzerführung) ließen doch jeden mal verzweifeln. Dazu die immer wieder große Sicherheitslücken.

Konfigurator der Zukunft: Ohne Flash – aber mit HTML5

In Zeiten von Smartphones und Tablets ein K.O.-Kriterium!

Abruf: 3D Web-Anwendung mit Flash

Abruf: 3D Web-Anwendung mit Flash

Flash wird von den mobilen Systemen schlecht bis gar nicht unterstützt. iPhone und Co. sind nicht in der Lage, diese Inhalte effizient wiederzugeben und rufen Flash-haltige Webseiten erst gar nicht auf (s. Foto). Ein Phänomen? Eine Modeerscheinung, ein aktueller Trend? Ganz und gar nicht! Selbst YouTube hat eingesehen, dass der mobile Traffic mit Flash einfach nicht zu bedienen ist. Mit der Integration von HTML5 ist YouTube eine Standard-App auf den mobilen Endgeräten geworden.

Sobald ein Nutzer ein Flash-PlugIn runterladen muss, ist er weg. Deswegen setzen wir bei der Programmierung unserer Konfiguratoren auf HTML5 und WebGL. Großer Vorteil: Der Nutzer kann sofort los legen, z.B. seine Autofelge konfigurieren. Das kommt auch der Absprungrate zu gute. Nicht unnötige Hürden bauen, damit ihr Konfigurator funktioniert. Wissen Sie eigentlich, das mobile Geräte unser Surfverhalten mächtig geändert haben? Also muss ein Konfigurator auf diesen Geräten ohne Probleme funktionieren. Mit Flasch – ein Wunschdenken.

Flash – das gefundene Fressen für Hacker!

Apple und insbesondere Steve Jobs sah es aus Effizienz- und Sicherheitsgründen gar nicht ein, Flash für iPhone und iPad überhaupt freizugeben. Ständige Sicherheitslücken und die weite Verbreitung des Adobe Flash Players spielen Hackern in die Karte. Der Browser-Anbieter Firefox hat ebenfalls reagiert und unterstützt keine Flash-Inhalte mehr. Wer jedoch ein Flash-PlugIn bereits installiert hat, kann weiterhin diese Inhalte abrufen.

HTML5 – the next generation?

Konfigurator-HTML5-WebGL

Konfigurator-HTML5-WebGL

Auch an dieser Stelle war Steve Jobs Mitinititator. Apps/Inhalte können auf Basis dieser neuen firmenunabhängigen Standards einheitlich programmiert und von allen Betriebssystemen (iOS, Android…) abgerufen werden.

Für Entwickler, aber auch für Webseiten-Betreiber ein großes Erleichterung. PlugIns wie z. B. Adobe Flash gehören der Vergangenheit an. Inhalte werden direkt vom Browser „gelesen“ ohne externe Programm-Installation, ohne Update. Ein weiterer Pluspunkt: Schnelle Ladezeiten inklusive!

Egal ob Videos, Konfiguratoren oder auch 3D-Planer, all diese Web-Anwendungen lassen sich somit ohne Abhängigkeiten zu einem Plugin-Anbieter vom internetfähigem Gerät aus bedienen.

Nutzer freuen sich, da es zu keinem Medienbruch kommt. Anwendungen, die auf dem Desktop funktionieren, werden auch problemlos vom Smartphone aufgerufen.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Julia ManasterniKonfigurator ohne Flash: mobil hat es sich ausgeflasht
Share this post