Case Study: AWISTA Konfigurator für Abfallbehälter

Für das Entsorgungsunternehmen AWISTA aus Düsseldorf wurde der Konfigurator für Abfallbehälter entwickelt und an SAP angeschlossen.

Ziel

In der neuen Webseite awista.de sollten Privat- und Gewerbekunden Ihre Behälter selbst zusammenstellen können. Dadurch sollte der Aufwand für eine Bestellung deutlich gesenkt werden.

Herausforderung

Für die notwendigen Behälter gelten im Privat- und besonders auch im Gewerbebereich umfangreiche regulatorische Bestimmungen,  die berücksichtigt werden müssen. Dennoch muss die Lösung einfach zu bedienen sein, damit sie überhaupt angenommen und die Last auf den Telefonsupport reduziert wird.

Lösung

Basierend auf der Konfigurator-Plattform K2 von ObjectCode konnte in kurzer Zeit ein Konfigurator entworfen werden, der auf Grundlagendaten aus dem SAP zurückgreift, um ausschließlich korrekte und – wie verlangt – immer die in vielerlei Hinsicht günstigste Behälterzusammenstellung anzuzeigen.

Nutzen

Die Kunden können Ihre Behälter nun selbst zusammenstellen. Dadurch sinkt der Beratungsaufwand deutlich. Das Image der AWISTA als sowohl bürgernahe als auch innovative Gesellschaft für Abfallbeseitigung wird gestärkt.

Pickl - Konfigurator für Abfallbehälter

ObjectCode hat einen optimal funktionierenden Konfigurator für Abfall-Behälter entwickelt, der auf unserer Webseite jetzt intensiv genutzt wird. Die Aufgabe von Bestellungen ist dadurch für unsere Kunden noch einfacher geworden!

Norbert Pickl, Vertriebsleiter AWISTA

joerg-viola-konfigurator-agenturIhr Ansprechpartner:

Jörg Viola / 0231 58 69 58 0

Der Konfigurator für Abfallbehälter war ein Teilprojekt bei der Erstellung der neuen Webseite awista.de. ObjectCode war Generalunternehmer und hat mit ventura-digital eine hervorragende Webagentur empfohlen. Die Zusammenarbeit klappte reibungslos.

Das Projekt wurde wegen seiner Größe agil mit der Scrum-Methode abgewickelt. In jeweils einmonatigen Sprints wurden immer neue Funktionen entwickelt und in einem Workshop vorgestellt und besprochen. Das gesamte Projekt dauerte 6 Monate und wurde termingerecht fertiggestellt.

Für den Konfigurator wurden die insgesamt recht komplexen Produktdaten zu Behältern, Preisen und Leerungsintervallen aus dem SAP übernommen. Die gesamte Adressdatenbank ist ebenfalls enthalten.

Zentrale Aufgabe war dann die Erzeugung von gültigen Behälterzusammenstellungen auf der Basis von Adresse und Größe des Haushalts oder Betriebes. Das entsprechende Wissen lag bislang in den Köpfen der Kundenberater vor. Dabei mussten Vorgaben der kontrollierenden Behörde zwingend berücksichtigt werden und insbesondere aus zum Teil vielen tausend möglichen Kombinationen die jeweils günstigste gefunden werden.

Dieser Auswahlprozess kann durch Parameter, zum Beispiel Mindest- und Maximal-Abfallmengen, die im Backend des Konfigurators je nach Branche eingestellt werden, beeinflusst werden.

Die fertige Behälterkonfiguration kann der Kunde dann über ein komplexes und doch für den Kunden leicht verständliches Formular bestellen, dass ebenfalls im Backend nahezu beliebig angepasst werden kann. Die fertige Bestellung wird direkt nach SAP übermittelt.

Eine komfortable visuelle Möglichkeit, den Konfigurator für Abfallbehälter im Backend in eine Webseite einzubauen und die mobile Optimierung rundeten das Projekt ab.

Share this post
Jörg ViolaAWISTA – Konfigurator für Abfallbehälter