businessman-2606509_1280.jpg

Ersetzen Konfiguratoren einen Berater?

Ersetzen Konfiguratoren einen Berater? Und sind Sie in der Lage, einen menschlichen Berater zu ersetzen? Vor allem Händlern, die ein hohes Servicebewusstsein besitzen, ist eine gute Beratung zu ihren Produkten sehr wichtig. Nur so können sie den Ansprüchen des Kunden entsprechen. Dementsprechend skeptisch stehen diese Händler Tools wie dem Konfigurator gegenüber und fragen sich, ob ein Konfigurator tatsächlich ein so gutes Beratungsergebnis liefern kann wie ein menschlicher Berater. Schauen wir uns einen Konfigurator an.

Was ist ein Konfigurator?

Ein Konfigurator ist ein Tool, mit dem über das Internet ein Produkt in zahlreichen Varianten modifiziert und bestellt werden kann. Beispiel Schrank: Sie möchten einen Schrank kaufen und besuchen dazu die Webseite eines Möbelherstellers. Sie haben gewisse Vorstellungen und Ansprüche.  So soll der Schrank eine Tür mit Spiegel, drei Schubläden und eine Kleiderstange haben. Darüber hinaus muss das Möbelstück 2,30 m breit sein, Schwebetüren besitzen und aus Kiefer gefertigt sein.
Solch individuelle Möbelstücke finden Sie nur selten bereits vorgefertigt im Sortiment. Sie müssen es anpassen. Ein Konfigurator leitet Sie Stück für Stück durch diesen Modifikationsprozess. Sie haben die Möglichkeit, unter verschiedenen Schranktüren, Materialien, Breiten und Schubladen-Varianten auszuwählen. Während der Modifizierung sehen Sie, wie sich der Preis entsprechend Ihren Anpassungen verändert und können dementsprechend Veränderungen vornehmen.
Ist der Modifikations- und damit der Bestellprozess beendet, können Sie sich diese Anpassungen ausdrucken lassen und damit zum nächsten Händler gehen oder Sie bestellen direkt beim Händler. Das kommt darauf an, ob der Händler nur diesen Konfigurator anbietet oder auch einen integrierten Online-Shop betreibt.

Und wie sieht es mit der Beratungsfunktion aus?

Im Gegensatz zu einem “echten” Beratungsgespräch entwickelt sich bei einer virtuellen Beratung natürlich kein Dialog. Vielmehr bieten unterschiedliche Informationspunkte Hinweise, Tipps und eben Informationen zum Produkt und dessen Variationen. Einige Händler schwören auf “Erklärbär-Videos”, in denen ein menschlicher Berater das Produkt vorstellt und auf die jeweiligen Sachverhalte eingeht. Diese Videos werden an unterschiedlichen Punkten des Konfigurators eingebaut. Gleichzeitig werden dem potenziellen Käufer ein ähnliches Produkt oder Möglichkeiten vorgeschlagen, wie das gewählte Produkt kombiniert oder angewendet werden kann. Damit haben Händler vielmehr Möglichkeiten, ihr gesamtes Sortiment vorzustellen, was in einem Beratungsgespräch nur selten möglich ist. Zusätzlichen Anreiz bieten Darstellungen der Anpassungen in 2D und 3D.  Vor allem 3D-Varianten erleichtern die Vorstellung vom künftigen Produkt und fördern den Kaufwunsch.
Darüber hinaus entfällt das Gefühl der Bedrängnis beim Kunden, wenn er im Gespräch mit Informationen überhäuft wird, die er letztendlich weder voll erfassen noch sich merken kann. Auch die Entscheidung, ob er das Produkt kauft oder nicht, kann auf später verschoben werden. So werden überstürzte Käufe vermieden.

Konfiguratoren…

  • bieten einen Gesamtüberblick über das gesamte Sortiment und den Produktvarianten
  • erlauben es dem Kunden, bequem von zu Hause aus, sein Produkt anzupassen und zu bestellen
  • vermeiden das Gefühl der Bedrängnis, das oft im Beratungsgespräch aufkommt
  • zeigen Kombinationsmöglichkeiten und Alternativen zum Produkt an
  • verhindern überstürzte Käufe
  • erleichtern den Auswahl- und Anpassungsprozess
  • gestatten es, Videos einzubinden, die das Produkt zusätzlich verkaufen
  • ermöglichen virtuelle Darstellungen des Produkts in 2D und 3D

Ersetzen Konfiguratoren nun den Berater?

Ein klares Ja. Ein Konfigurator ersetzt also sogar mehr als nur ein Beratungsgespräch. Er gibt auch einen Gesamtüberblick über das Sortiment und bietet Alternativen. Der Kunde bricht – im Gegensatz zu einem persönlichen Beratungsgespräch – nicht ab, sondern liest sich ganz bequem die Alternativen durch. Parallel dazu kann er im Internet vergleichen und Gegenangebote einholen. Es entstehen weniger Reklamationen und Rückgaben.
Und zu guter letzt: Konfiguratoren schweigen, wenn sie es sollen. Viele Kunden fühlen sich bereits nach wenigen Minuten von der Informationsflut überfordert und ergreifen förmlich die Flucht.

Ist es schwierig, einen Konfigurator zu erstellen?

Nein, Konfiguratoren werden den Kundenwünschen entsprechend programmiert. Existiert bereits ein ähnlicher Konfigurator kann dieser als Basis genutzt werden. Dann sind sind nur noch Anpassungen notwendig. Das wirkt sich natürlich auch auf die Kosten auf. Kann ein bereits vorhandener Konfigurator genutzt werden, ist das wesentlich günstiger als eine vollständige Neuprogrammierung.
Nach der Programmierung und dem Funktionstest wird der Konfigurator in den Online-Shop bzw. in die Webseite eingebunden. Dafür existieren verschiedene Möglichkeiten wie das Einbinden per PlugIn, per JavaScript, per separaten Button oder IFRAME. Dabei ist die Implementierung per PlugIn am unkompliziertesten.
Gern beraten wir Sie zu Ihrem individuellen Konfigurator bzw. Projekt. Kontaktieren Sie uns per Kontaktformular. Wir rufen Sie gern zurück.

DianaErsetzen Konfiguratoren einen Berater?
Share this post