Projektablauf Produkt Konfigurator

IT-Projektablauf bei Produkt-Konfiguratoren

Agil, iterativ, professionell

Agil und iterativ: keine leeren Worthülsen, sondern gelebte Projekt-Realität  
Eine Produktkonfigurator-Entwicklung findet nicht von heute auf morgen statt. Aber was sich zunächst aufwändig und kostenintensiv anhört, ist bei einem genaueren Blick nur noch halb so wild. Denn wenn Erfahrung, Projektmanagement und Planung stimmen, ist das schon die halbe Miete. Die andere Hälfte kommt automatisch mit einer agilen und iterativen Arbeitsweise.  

Bei ObjectCode gehört dieses Vorgehen zum Standard. Und bedeutet, dass ein großes Projekt in kleine Einzelschritte aufgesplittet wird, die nacheinander abgearbeitet werden. Denn vor allem bei IT-Projekten ändern sich Anforderungen oder Umstände fast täglich. Und genauso schnell muss darauf reagiert werden. Und zwar immer gemeinsam mit dem Kunden.  

Kundenstimme Projektablauf Produkt-Konfigurator

Das Gebot der Stunde: Minimum Viable Product (MVP) 

Bevor unsere Experten mit der Programmierung und ersten Umsetzungen beginnen, empfehlen wir all unseren Kunden ein Minimum Viable Product zu erstellen: eine erste Version des gewünschten Konfigurators, so einfach wie möglich, aber bereits einsetzbar.  

Denn: Damit können Sie Ihre Kunden schon einmal „testen“ und direktes, wertvolles Kundenfeedback einholen. Wie das funktioniert? Indem Sie das MVP online stellen (eventuell mit der Überschrift „coming soon“ und noch ohne Bestellmöglichkeit) und durch diesen Testlauf erste, sehr wertvolle Einsichten und Einblicke bekommen, die Sie optimal für die Weiterentwicklung nutzen können – bis Ihr Produkt-Konfigurator genau das leistet, was Sie und Ihre Kunden brauchen. Was Sie mit dieser Vorgehensweise u. a. erfahren werden: 

  • Können Ihre Kunden mit dem Konfigurator umgehen?  
  • Wo muss nachgebessert werden? 
  • Sind Ihre geplanten Features wirklich wichtig oder haben Ihre Kunden eine ganz andere Meinung? 
  • Wie viele Kunden nutzen das Tool wirklich bis zu ihrem finalen Wunschprodukt? usw. 

Nach diesem Prinzip und genau nach dieser Arbeitsweise handelt ObjectCode. Welche weiteren Schritte zur Umsetzung gehören, lesen Sie hier in unserem kompakten 3-Schritte-Projektablauf auf dem Weg zu Ihrem Produktkonfigurator: 

Projektablauf mit ObjectCode


1. Abstimmung mit Kunde: Erstellung Konzept und Angebot 
 
2. Aufbau Testinstallation mit festem technischen Ansprechpartner: 
2.1. Produktdatenschema wird erstellt, Produkte und Regeln eingepflegt 
2.2. Back-End-Schulung für Anwender und Abnahme der Produktdaten 
2.3. Design und Aufbau Benutzeroberfläche inkl. Abnahme 
2.4. Erstellung des Contents in Form von 3D-Modellen und Abnahme in 3D-Qualität 
 
3. Going-live-Test und finale Abnahme 
Das Besondere dabei: Unsere iterative Vorgehensweise. Wir teilen Ihr Projekt in verschiedene Phasen auf, die jeweils getrennt voneinander getestet, in Betrieb genommen und abgerechnet werden.  

Auf einen Blick:

Ihr Vorteil unserer Konfigurator-Entwicklung:  

  • Maximale Transparenz. 
  • Über jeden Projektschritt und über alle Aufwände.  
  • Mit einem fixen Ansprechpartner. 

Ihr Vorteil durch unsere Erfahrung und Kompetenz: 

  • Über 20 Jahre Erfahrung in der Software-Entwicklung für den Onlinehandel, u. a. für große eBusiness-Plattformen wie ImmobilienScout. 
  • Seit 2014 liegt unser Fokus auf Produkt-Konfiguratoren und -Darstellung. 
  • Als inhabergeführtes Unternehmen mit 20 Mitarbeitenden sind wir maximal flexibel, unsere Kunden schätzen den direkten (technischen) Kontakt und schnellen Reaktionen. 

Ihr Vorteil für Ihre Kunden:  

  • Mit Ihrem neuen 3D-Produktkonfigurator können Kunden Ihr Wunschprodukt in seiner ganzen (Varianten-) Vielfalt vor dem Kauf erstellen und testen. 
  • Interaktiv, in allen Farben, Größen, Materialien und Oberflächen, 24/7.  


Projektstart Konfigurator Experten ObjectCode

Starten Sie noch heute
mit Ihrem Konfigurator.