Ikea app place augmented reality

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für Augmented Reality

Für Einzelhändler ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt, Augmented Reality zu nutzen. Die Technologie stellt Waren und Produkte optimal dar und macht einen Einkauf für den Kunden zu einem Erlebnis. Augmented Reality eignet sich viel besser als andere Features dazu, einen Kunden vom Kauf zu überzeugen.

„Die Konkurrenz bietet mir ein besseres Einkaufserlebnis, deshalb kaufe ich jetzt dort ein.“ Das sagten sinngemäß 57 Prozent der Kunden in einer Studie von Salesforce Research. Mehr als die Hälfte der Probanden (weltweit 6.700) gaben zudem an, dass die meisten Händler ihre Erwartungen nicht erfüllten. Die Kunden von heute verstehen unter einem Einkauf nicht mehr nur den Erwerb von Waren. Sie wollen vielmehr ein Erlebnis haben, eine Erfahrung machen und weitergeben. Wer dies als Händler nicht realisieren und seine Kunden überzeugen kann, verliert sie schnell an die Konkurrenz. Gerade im E-Commerce ist der Wechsel zum Wettbewerber blitzschnell mit nur einem Klick vollzogen. Eine Methode, um Kunden zu behalten und nicht an die Konkurrenz zu verlieren ist Augmented Reality. Augmented Reality kann dieses von Kunden erwünschte Einkaufserlebnis leisten.

Augmented Reality Konfigurator der ObjectCode GmbH

Was überzeugt Kunden?

Bilder. Bilder, Bilder, Bilder und am besten noch ein bisschen Spielerei. Das überzeugt die anspruchsvollen Kunden heutzutage. Es ist gut erforscht, wie Bilder auf Menschen wirken. Und das tun sie vor allem schnell: Wir nehmen Bilder 60.000 Mal schneller wahr als Texte. Ein flüchtiger Blick reicht, um uns einen ersten Eindruck zu machen und emotional einzusteigen. In Zahlen: 0,1 Sekunden reichen, damit wir uns grob etwas unter dem Bild vorzustellen können. Zudem können wir Bilder schnell und leicht verarbeiten: Sie sprechen direkt die visuellen Zentren unseres Gehirns an und müssen nicht entschlüsselt werden wie Texte. Zu guter Letzt erinnern wir Bilder besonders gut, denn das stärkere Aktivieren stimuliert unser langfristiges Erinnern. Da wir uns an Bilder besser erinnern, erkennen wir sie auch schneller wieder. Wenn sich bereits normale Bilder in unserem Langzeitgedächtnis verankern, werden es Bilder, die mit Augmented Reality perfektioniert werden, erst recht tun.

Das von Kunden gewünscht und auch geforderte Einkaufserlebnis kann also mit Bildern befriedigt werden. Doch nicht mit irgendwelchen Bildern. Sie müssen greifbar sein, maximal realistisch und Pokémon Go hat gezeigt: Am besten sollen die Bilder direkt in der realen Welt abgebildet werden. Augmented Reality macht es möglich, dies alles mit dem Smartphone erleben zu können. Also immer und überall. Wo und wann der anspruchsvolle Kunde möchte.

Wunschmöbel virtuell mit nach Hause nehmen

Gerade die Möbelbranche kann von Augmentes Reality profitieren. Denn im Gegensatz zu einem Accessoire oder einem Kleidungsstück ist es eher schwierig, ein Sofa, einen Schrank oder eine Küche mal eben mit nach Hause zu nehmen und bei Nichtgefallen oder -passen wieder zu retournieren. Doch Augmented Reality macht sogar das mit-nach-Hause-nehmen möglich: Die Kunden können ihr Wunschmöbel virtuell ins eigene Zuhause stellen und sehen, ob es passt. Eine Studie von Atrec 3D (Entwickler und Hersteller von professioneller 3D-Hard- und Software) bestätigt dies: Fast 40 Prozent der 1.000 Befragten gaben an, dass Augmented Reality für große Möbel und Dekogegenstände am nützlichsten sei. Und die Hälfte der Befragten meint: Augmented Reality ist beim Onlineshopping hilfreicher als ein normales Bild.

Augmented Reality Konfigurator der ObjectCode GmbH

Augmented Reality: App vs Web

Für die Augmented-Reality-Erlebnisse made by ObjectCode braucht der Kunde und potentielle Käufer keine App. Zwar bietet eine App mehr Möglichkeiten (bekannt von Pokémon Go). Aber: Im E-Commerce ist es immens wichtig, ohne Medienbruch von der Artikelseite in den Warenkorb zu kommen. Der Kunde will mit einem Klick kaufen, er möchte keine Umwege und extra eine App laden. Und genau darauf konzentrieren sich die Spezialisten von ObjectCode: Augmented Reality startet direkt von der Webseite aus.

Augmented Reality lohnt sich, weil …

… es derzeit noch ein großes Unterscheidungsmerkmal ist und der USP eines Händlers sein kann. Sollte der Wettbewerber schon Augmented Reality nutzen, ist es ohnehin höchste Zeit, diese Technologie ebenfalls zu implementieren.

… die Kunden es so möchten. Der Kunde ist König. In der schnelllebigen Zeit des Internets muss mehr denn je auf die Wünsche des Königs Kunde eingegangen werden.

… Kunden ihr Produkt erst zuhause sehen und erleben wollen, bevor sie es kaufen. Augmented Reality macht das auch für kleine Dekorationen ebenso möglich wie für große Möbel.

Es mag kompliziert und komplex klingen, Augmented Reality zu implementieren. Doch die Profis von ObjectCode haben sowohl die technische Ausstattung als auch das Know-how dafür. Für das konkrete Produkt braucht es nur noch ein 3D-Modell. Und wenn Sie keines haben, kann dies schnell und günstig von ObjectCode erstellt werden.

(C) Ikea