Produktvisualisierung: Produktbild vs. 3D-Animation

Wenn es darum geht ein Produkt online zu verkaufen, ist die optische Darstellung ein äußerst wichtiger – wenn nicht sogar der wichtigste – Punkt. Arbeitet man mit echten Fotos, am Computer erstellten Produktbildern oder mit 3D-Animationen? Wussten Sie, dass es tatsächlich vom Verkaufsobjekt abhängt, für welche Produktvisualisierung man sich entscheiden sollte? In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten – inklusive ihrer Vor- und Nachteile – vor.

Was online zählt

Wenn Sie bereits einen Onlineshop betreiben, wissen Sie vermutlich, was für eine erfolgreiche Präsentation im Internet wichtig ist. Um das Produkt zu verkaufen, müssen möglichst detaillierte Informationen vorliegen. Schließlich kann der Kunde sich die gewünschte Ware nicht persönlich ansehen. Um Retouren und unzufriedene Kunden zu vermeiden, sind ausführliche Produktinformationen deshalb das A und O.

Damit sind allerdings nicht nur die Texte gemeint, die Sie online einpflegen. Auch die Produktvisualisierung ist essenziell, um den Kunden vor dem Kauf zu überzeugen. Immerhin zeigt sie die Ware, für die der Kunde bezahlt. Je originalgetreuer und hochwertiger die Abbildung ist, umso seriöser und überzeugender wirkt Ihr Internetauftritt!

Die Produktvisualisierung ist mehr als „nur“ das Bild

Reizt mich als Kunde die Produktvisualisierung nicht, klicke ich die Detailinformationen gar nicht erst an. In Zeiten des endlosen Scrollens wische ich schnell an einer Ware vorbei, wenn sie mir nicht ins Auge sticht.

Online geht der erste Eindruck heutzutage über das Bild.

Ist eine Abbildung hingegen ansprechend und bringt mich dazu, das Produkt genauer anzuklicken, ist der erste Schritt zur Kundenbindung schon getan! Jetzt darf mich die Ware allerdings nicht enttäuschen. Kommt das Paket endlich zuhause an, darf der Inhalt nicht überraschen. Mir als Kunde muss sich deshalb aus dem Bild möglichst genau erschließen, was ich kaufe!

Die verschiedenen Möglichkeiten

Es gibt nicht „den einen“ Weg, um ein Produkt im Internet optimal zu präsentieren. Stattdessen haben sich im Laufe der Jahre – und vor allem im Laufe der technischen Entwicklung – verschiedene Möglichkeiten entwickelt.

  1. Echte Produktfotos

Produktvisualisierung Objectcode GmbH

Eine Möglichkeit der Produktvisualisierung ist ein echtes Foto der Ware. In diesem Fall wird das Produkt professionell fotografiert. Damit die Bilder aber wirklich auch gut aussehen, ist viel Aufwand notwendig: Die Fotos müssen einerseits ansprechend aussehen, man benötigt also ein Studio mit geeigneten Hintergründen und Dekorationen. Andrerseits müssen die Bilder in der Regel nachbearbeitet werden, damit alle relevanten Informationen enthalten und gut erkennbar sind. Deshalb macht es aus Zeit- und Kostengründen häufig Sinn, die Produktvisualisierung direkt am Computer zu erstellen – also ohne die reale Ware überhaupt zu benötigen! Letzeres ist vor allem ein Vorteil, wenn Sie mit Ihrem Produkt noch in der Produktion sind und gar kein Muster besitzen.

  1. Am Computer erstellte Produktfotos

Produktvisualisierung ObjectCode GmbH

Anstatt die Ware wirklich zu fotografieren, kann man am Computer eine Produktvisualisierung erstellen. Das Ergebnis ist eine fotorealistische 2D-Darstellung. Diese Bilder besitzen nicht nur eine ideale Auflösung, sondern sorgen auch für eine vernünftige Ladezeit der Seite. Zu große Dateien bremsen Ihren Internetauftritt aus und ärgern Kunden. Zudem steigt die Absprungrate, wenn die Produktvisualisierung nicht sofort zu sehen ist. Am Computer erstellte Fotos können direkt so optimiert werden, dass der Internetauftritt dadurch nicht spürbar langsamer wird.

  1. 3D-Animationen

3D-Post Schrankmodell ObjectCode GmbH

 

Wenn man noch weiter gehen möchte, kann man die Produktvisualisierung durch 3D-Animationen verwirklichen. Bei dieser Darstellungsart hat der Kunde unter anderem die Möglichkeit, die Ware zu drehen oder zu zoomen. Beispielsweise um sich alle Seiten eines Schranks anzusehen. 3D-Animationen sind nicht nur sehr genau, sondern eignen sich zum Beispiel auch ideal, wenn der Kunde etwas selbst gestaltet.

Welche Variante macht für Sie Sinn?

Um eine hochwertige Produktvisualisierung zu realisieren, muss man nicht sofort zur 3D-Animation greifen. Im Gegenteil: Es macht Sinn, sich vorher das zu bewerbende Produkt genau anzusehen und dann seine Entscheidung zu fällen. Auf geht’s, schauen wir uns Ihr Produkt genauer an!

Wie viele Produkte bieten Sie an?

Möchten Sie nur ein einzelnes Produkt online zur Verfügung stellen oder Ihren ganzen Katalog? Wenn Sie mehrere Bilder verschiedener Produkte benötigen, ist die 2D-Visualisierung etwas für Sie. Mit ihrer Hilfe lassen sich hochwertige und realistische Bilder schnell erstellen.

Welche Ladezeiten nehmen Ihre Kunden in Kauf?

Wissen Sie, ob Ihre Kunden am Computer oder vom Smartphone aus bei Ihnen einkaufen? Die Bereitschaft lange Ladezeiten hinzunehmen, sinkt auch in Deutschland. Und das Kaufverhalten ändert sich: Immer häufiger wird mobil eingekauft. Wenn Ihnen schnelle Ladezeiten besonders wichtig sind, sollten Sie über eine 2D-Visualisierung nachdenken. Aber vergessen Sie nicht, dass so oder so eine Website, die für mobile Endgeräte optimiert ist, heutzutage ein Muss ist!

Verkaufen Sie etwas Bekanntes oder völlig Neues?

Die Frage klingt vielleicht etwas seltsam, ist bei der Produktvisualisierung aber wichtig. Wenn Sie T-Shirts verkaufen – also etwas Bekanntes – müssen sich Ihre Kunden die Ware nicht unbedingt von allen Seiten ansehen. Sie kennen das Produkt „T-Shirt“ ja schließlich und wählen sich beispielweise nur ein Muster oder einen Spruch aus.

Verkaufen Sie hingegen Möbelstücke, die nicht dem Standard entsprechen, macht eine 3D-Animation Sinn. Der Kunde weiß nicht genau, was ihn erwartet. Deshalb sollte er die Möglichkeit haben, sich die Ware vorab genau anzusehen.

Die Details sind bei Ihrem Produkt wichtig?

Sie verkaufen Kommoden, die nicht nur von vorne durch aufwendige Schreinerarbeiten überzeugen, sondern auch an den Seiten schöne Ornamente zeigen? Dann sollten Sie Ihr Produkt als 3D-Animation anbieten. So kann der Kunde die Kommode von allen Seiten betrachten und sie drehen oder auch zoomen.

Sie müssen Informationen im Bild unterbringen?

Eine Studie von Adobe aus dem Jahr 2018 zeigt, dass die Produktinformation zu den wichtigsten Entscheidungshilfen zählt. Sie sollte also schnell zu finden, übersichtlich und trotzdem ausführlich sein. Sich die Abmessungen und Produktinformationen auf einem Bild anzusehen, geht dabei deutlich schneller als eine lange Liste zu checken. Je nach Produkt kann es daher Sinn machen, die Informationen in einer 3D-Animation zur Verfügung zu stellen!

Ihr Produkt soll konfigurierbar sein?

Ihre Kunden sollen sich Ihr Produkt selbst zusammenstellen und gestalten? Dann denken Sie möglicherweise über einen Produktkonfigurator nach? Bei dieser Art der Produktvisualisierung macht häufig die 3D-Animation Sinn, da der Kunde seine eigene Gestaltung genau unter die Lupe nehmen kann. Doch auch hier gilt: Schauen Sie sich an, was konfigurierbar ist. Soll der Kunde sich „nur“ den Aufdruck auf einem T-Shirt aussuchen, reicht auch eine 2D-Darstellung aus.

Sie fragen sich, wieso wir nicht näher auf die echten Produktfotos eingehen?

Weil sie, wie zuvor erwähnt, in der Regel teuer zu produzieren und mit viel Aufwand verbunden sind. Sie müssen sich dabei nicht nur um einen Fotografen und ein Studio bzw. Hintergründe kümmern, sondern auch viel Zeit einplanen. Insbesondere wenn Sie Ihre gesamte Produktpalette zeigen möchten, sind Sie bereits mit der 2D-Produktvisualisierung kostengünstiger und effizienter.

Wie kann Ihre Produktvisualisierung aussehen?

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag bereits einen ersten Überblick über das Thema verschaffen hat. Vielleicht konnten Sie anhand des Fragenkatalogs ja schon zu einem Ergebnis kommen? Oder haben Sie noch speziellere Anforderungen und benötigen weitere Informationen zu dem Thema?  Dann melden Sie sich bei uns. Egal ob 2D oder 3D – Wir helfen Ihnen bei Ihrer Produktvisualisierung gerne weiter!

(c) PIRO4D/pixabay

(c) Maikolaquino/pixabay

(c) start2finish/pixabay

 

Su BalkoProduktvisualisierung: Produktbild vs. 3D-Animation
Share this post