Blog

wood-3157395_1280-1024x614.jpg

Welche Informationen werden für ein Produkttool gebraucht?

Immer häufiger finden sich im B2C-Bereich, aber auch im B2B-Business, Produkttools, mit denen Kunden individuell ihre Produkte ganz nach ihren Vorstellungen und Ansprüchen modifizieren können. Bei diesem Tool können die Kunden aus einer Vielzahl von Merkmalen auswählen und sich so ihr Produkt erstellen. Häufig ist der Konfigurator in Form von Fragen oder Multiple-Choice-Menüs erstellt, mit denen der Kunde durch den Modifizierungsprozess geleitet wird. Zusätzlich sorgt der Konfigurator dafür, dass keine wichtige Komponente vergessen wird. Dadurch kann der Kunde auch ohne Fachwissen ganz einfach eine fehlerfreie Bestellung vornehmen. Dabei ist es wichtig, dass das Produkttool fehlerfrei funktioniert und auf das Produkt angepasst ist.

Wie funktioniert ein Produktkonfigurator?

Bei einem Produkttool handelt es sich um ein System, das Kunden die Auswahl und Modifizierung Ihres individuellen Produktes erleichtern soll. Eingebunden wird das Tool auf einer Website oder in einen Online-Shop.
Ein Produktkonfigurator führt den Anwender mithilfe von Fragen zu einer Information oder einem speziellen Produkt. Äußerlich sieht ein Produktkonfigurator wie eine normale Homepage aus, auf der in Feldern verschiedene Fragen und Antwortmöglichkeiten geboten werden, die den Anwender zu seinem individuellen Produkt führen. In den meisten Fällen bemerkt der Anwender nicht einmal, dass er gerade einen Produktkonfigurator nutzt.
Möglich machen dies sogenannte Entscheidungsbäume, die für das Tool nur einmal angelegt werden müssen. Sie werden programmiert und bestehen aus Graphen, Kanten und Knoten. Möglich sind Auswahlfelder – oft mit Dropdown-Menüs-, Ja-/Nein-Fragen, Eingabefelder, die Rückkehr zur Ausgangsfrage und Rechenoperatoren. Der Vorteil: Der Administrator, der diesen Konfigurator verwaltet, benötigt keine Programmierkenntnisse. Er benötigt lediglich das Fachwissen über seine Dienstleistungen oder Produkte und kann den Konfigurator selber pflegen. Auf Wunsch kann der Konfigurator an einen bestehenden Online-Shop oder auf einer Webseite angebunden werden.

Was ist auswählbar?

Jeder Konfigurator funktioniert unterschiedlich und besitzt verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Diese differenzieren nach Branche, Produkt und Dienstleistung. In der Regel sind die Größe, die Farbe, das Material und das Modell auswählbar.
Nehmen wir das Beispiel Hallenkonfigurator: Mithilfe eines Hallenkonfigurators können Sie bestimmte Hallen konfigurieren. Da sie meist einen einfachen Aufbau besitzen, sind bei diesem Konfigurator nur wenig Auswahlmöglichkeiten notwendig. Das können der Gebäudetyp, die Abmessungen, die Materialien, das Zubehör und die Farben sein.

Handelt es sich um ein spezifischeres Tool, z. B. ein Autokonfigurator, stehen noch mehr Auswahlfelder zur Verfügung. Das können das Modell, Zusatzfunktionen, wie Sitzheizung, Park-Assistentin, etc. oder die Felgen-Art sein. Hier sind wesentlich mehr Auswahlfelder notwendig, um den Ansprüchen des Herstellers und des Kunden zu genügen. Was in einem Konfigurator ausgewählt werden kann, unterscheidet sich also je nach Anspruch, Branche, Produkt bzw. Dienstleistung.

Wie wird der Preis berechnet?

Konfiguratoren bieten den Vorteil, dass der Kunde nach dem Ende der Konfiguration den Preis für sein modifiziertes Produkt sofort sieht. Bereits während der Konfiguration berechnet der Konfigurator laufend den aktuellen Preis. Über sogenannte Preisregeln lässt sich die Art der Preisberechnung parametrieren. Dazu steht eine Reihe von Preisregeln zur Verfügung: Warengruppen, Staffelpreise und Quadratmeterpreise. Zusätzlich dazu können weitere Preismodelle im Konfigurator hinterlegt werden.
So sieht der Kunde direkt, woraus sich der Preis seines Produkts zusammensetzt und wie er sich je nach Modifikation verändert. In einigen Konfiguratoren steht am Ende der Konfiguration ein Download der Preise und Artikeldaten als PDF zur Verfügung. So hat der Kunde die Daten schwarz auf weiß vor Augen und kann in weiteren Gesprächen besser agieren.

Konfiguratoren mit Shopanbindung?

Moderne Konfiguratoren sind inzwischen mit einer Shopanbindung erhältlich. Unsere Tools lassen sich an zahlreiche Shopsysteme anbinden. Ob WordPress, Typo3, Magento, Shopware oder Joomla: Mithilfe von Plugins, Code-Snippets sind wir in der Lage, kundenindividuelle Produkte perfekt zu präsentieren. Auch Websites sind kein Problem. Mit einem Code lässt sich ein Konfigurator in jede Webseite einbinden. Je nach System arbeiten wir dem holo.Konfigurator oder dem 3D-Konfigurator.
Die Daten zu den Produkten können Sie selbst pflegen. Artikelnummern, Beschreibungen, Bilder, 3D-Modelle, Videos oder Beschreibungen lassen sich in einer einfach zu bedienenden Oberfläche selbst bearbeiten. Der Import von Daten ist ebenfalls möglich. Auf Wunsch sind spezielle Online-Schnittstellen möglich.

Hier arbeiten wir mit dem holo.Konfigurator. Der holo.Konfigurator ist ein offenes System, d. h. er bietet Schnittstellen an, mit denen er leicht zu integrieren ist. Die jeweiligen Produktdaten werden über einen CSV-Import zur Verfügung gestellt. Konfigurationen, die fertiggestellt wurden, landen sofort im Warenkorb. Die Oberfläche des Konfigurators wird über ein kleines Snipet in die gewünschten Produktseiten eingebunden.
Auch hier ist es möglich, alle Daten zu Ihren Produkten selbst zu pflegen. Artikelnummern, Beschreibungen, Videos, Preise, Bilder und 3D-Modelle können durch Sie in die einfach zu bedienende Web-Oberfläche eingepflegt werden. Darüber hinaus können Sie alle Daten einfach in den Konfigurator importieren und exportieren, d. h. sobald sich etwas in Ihrem Sortiment ändert, können Sie das 1:1 an den Konfigurator weitergeben. Auch Produktdaten aus der Warenwirtschaft sind importfähig.

Welche Informationen werden nun für die Erstellung benötigt?

Um den für Sie richtigen Konfigurator entwickeln zu können, benötigen wir individuelle Informationen von Ihnen. Dazu gehört vor allem die Branche, in der Sie tätig sind und das Produkt, für das Sie den Konfigurator benötigen. Über unsere Anfrage-Checkliste können Sie bereits im Voraus prüfen, ob wir Ihnen weiterhelfen können. In den meisten Fällen haben wir bereits fertige Basis-Konfiguratoren, auf denen wir schrittweise Ihren speziellen Konfigurator aufbauen. Benötigen Sie weitere Anpassungen im Konfigurator, brauchen wir auch diese Angaben.
Darüber hinaus müssen wir wissen, ob Sie den Konfigurator an einen Online-Shop anbinden möchten, mit welchem System Sie arbeiten und welche Anwendungsbereiche Sie mit dem Konfigurator abdecken möchten. Nur so sind wir in der Lage, den für Sie passenden Konfigurator zu entwickeln.

Und so geht es weiter?

Sobald wir Ihre Daten haben und Ihre Anforderungen an den Konfigurator kennen, programmieren wir für Sie Ihr individuelles Tool. Sofern bei uns im Haus bereits ein Basis-Konfigurator vorhanden ist, bauen wir Schritt für Schritt Ihren eigenen Konfigurator auf. Nach Ihrem Feedback passen wir die individuellen Schritte an, bauen um, entwickeln und das so lange bis Sie mit Ihrem Konfigurator zufrieden sind und alle Anforderungen erfüllt sind.
Bei größeren Projekten arbeiten wir mit Prototypen, d. h. bevor wir mit der Entwicklung des Konfigurators beginnen, testen wir anhand eines Prototypen die Machbarkeit des Konfigurators. Gleichzeitig prüfen wir das Produkttool auf dessen Funktionsfähigkeit und stellen sicher, dass das Tool alle Anforderungen des Kunden erfüllt.

DianaWelche Informationen werden für ein Produkttool gebraucht?
Share this post